Besamungsverein Nordschwaben e.V.

Startseite

Termine & Veranstaltungen:

 

Bullenbote

Ausgabe I-2017

Zum Archiv

Höchstädter Hornlosbullen

12.08.2013

Watt, ein Sommermärchen

Am Zuchtviehmarkt in Miesbach wurde am Mittwoch, den 23.7.2013, der Willenberg-Sohn Watt für 91.000 € versteigert.

Am Zuchtviehmarkt in Miesbach am Mittwoch, den 24. Juli 2013, fiel der Hammer für den Willenberg-Sohn Watt (MV: Rau) erst bei sagenhaften 91.000 €. Den Zuschlag erhielt der Besamungsverein Nordschwaben in Höchstädt. Watt ist damit der drittteuerste Fleckviehstier hinter Weltenburg (112.000 €) und Symposium (97.500 €). Zwei weitere Besamungsunternehmen waren bis zum Schluss am Bullen interessiert.

Der Willenberg-Sohn stammt aus einen kleinen, extrem extensiv wirtschaftenden Betrieb in der Gemeinde Vogtareuth, der gerade dabei ist die Milchkuhhaltung einzustellen. Von ehemals elf Kühen sind noch 6 am Betrieb inklusive Nachzucht. Im Winter erhalten die Kühe Grassilage und Heu oder Grummet, im Sommer Grassilage und frisches Gras. Kraftfutter oder Mineralfutter gibt es keines. Dennoch lag der Stalldurchschnitt stets bei 6000 kg und stieg zuletzt sogar noch etwas an. Karin, die Mutter von Watt, eine mittelrahmige Rau-Tochter mit korrekten Fundament und schönen Euter hat eine Leistung von 3/2,2 7081 4,67 3,84.

Der körperhafte Bulle wurde am 11.8.2012 geboren und wog 591 kg, was täglichen Zunahmen von von 1588 g entspricht. Der Stier wurde von einem Aufzüchter aus Wolfratshausen im Alter von 4 Wochen und mit 92 kg übernommen.

Mit der Abstammung Willenberg x Rau x Enrico x Romel x Samurai x Labra ist Watt frei von Winnipeg-, Vanstein- und Malefiz-Blut. Seine Zuchtwerte: gGZW 147, MW 129, FW 115, FIT 134, Ext. 98/104/113/116. © Haubner

Bilder