Besamungsverein Nordschwaben e.V.

Startseite

Termine & Veranstaltungen:

 

Bullenbote

Ausgabe I-2017

Zum Archiv

Höchstädter Hornlosbullen

04.04.2017

Neues aus der April Zuchtwertschätzung 2017

am heutigen Dienstag war die erste Zuchtwertschätzung im Jahr 2017. Überregional konnten sich kaum neue Bullen zu den etablierten Nachkommen geprüften Bullen in die vordersten Ränge schieben. In Höchstädt müssen wir leider aufgrund des aufgebrauchten Spermavorrats die bewährten und beliebten Vererber VANADIN 179356, GESICO 179803 und DISTANZ 170700 aus dem Katalog nehmen.

Listenführer unserer Nachkommen geprüften Bullen ist WITZBACH 199280. Er konnte sich entgegen der Abschreibung auf 135 gGZW und 122 MW steigern. Seine enorme Leistungsbereitschaft zeigt sich an der ebenfalls gesteigerten Milchmenge von +1.314 kg bei sehr guter Melkbarkeit (115) und dennoch hervorragender Eutergesundheit (ebenfalls 115). Seine weiteren Vorzüge hat er im guten Kalbeverlauf und der guten Eutervererbung mit jeweils 106. Bei der Anpaarung ist sein Fundament (92) zu beachten, vor allem seiner Fessel und Sprunggelenksausprägung sollten Beachtung geschenkt werden.

WEYDEN 193190 setzt sich nun endgültig im Höchstädter Spitzensegment fest und erfreut sich mit gGZW 129, MW 116 (+1), FW 113 und FIT 115 großer Konstanz in seinen Zuchtwerten. Seine gute Befruchtung und der hohe Euterboden (114) bei kräftiger Zitzenvererbung sind weitere schlagkräftige Argumente für einen breiten Einsatz. Die stärkere Winkelung im Hinterbein sollte beachtet werden.

Der schon als genomischer Jungvererber vielbeachtete WATT 851700 ist seit dieser Schätzung offiziell Nachkommen geprüft. Leider hat ihm sein Muttervater Rau den Erbfehler FH5 mitgegeben. Nichtsdestotrotz möchten wir WATT hier vorstellen, denn inzwischen spielen auch seine Söhne schon eine große Rolle im aktuell züchterischen Geschehen. WATT hat einen hohen gGZW (129), bringt schöne Euter (115) und kann zur Verbesserung der Strichlänge beitragen (112). Erfreulich ist auch seine positive Melkbarkeit (104), welche durch die Kombination Willenberg x Rau sicher nicht selbstverständlich ist. Sein FW von 112 und die Fitnessmerkmale (117) mit einem guten Kalbeverlauf (107) runden sein sehr gutes Vererbungsprofil ab.

Der Wildwest-Sohn WILDSTERN 189938 ist ebenfalls noch als genomischer Jungvererber bekannt. Jetzt neu Nachkommen geprüft glänzt er bei seinem Debüt mit einem bemerkenswerten gGZW von 128 und einem sehr hohen MW von 127 bei sagenhaften +1.345 kg Milch. Der leichtkalbige (Kvp 119) WILDSTERN vererbt eine hohe Melkbarkeit (115), bei knapp durchschnittlicher Eutergesundheit (94). Aufgrund seiner Exterieurvererbung sollte WILDSTERN auf großrahmige Tiere (R 95) mit guten Eutern (E 97) angepaart werden. Sein Spermavorrat ist knapp.

Der weltweit bekannte und geschätzte Vererber EVEREST 179900 konnte sich entgegen der Abschreibung, auf 127 gGZW steigern und gilt weiterhin als guter Befruchter und Leistungsvererber (+1.211 kg), der leichte und frohwüchsige Kälber in jeden Betrieb bringt.

Mit WILDNIS 180110 schafft es ein weiterer Wildwest-Sohn (MV Martl.de) aus einer langlebigen und exterieurstarken Kuhfamilie in die Nachkommen geprüfte Kategorie. Seine Mutter steht aktuell bei 90.000 kg Lebensleistung. Im gesamten Vererbungsprofil ausgeglichen kann er einen gGZW von 122, MW von 120, FW von 96 und FIT von 108 bei +842 kg Milch vorweisen. Bei diesem Leichtkalbebullen (Kvp 109) sind neben der guten MBK (112) und ZZ (111) auch die tollen Euter (119) zu erwähnen, die mit feineren Zitzen veranlagt sind. TP-Anlageträger.

Ein weiterer Neueinsteiger bei den Nachkommen geprüften Bullen in unserem Portfolio ist WALDFUCHS 171188. Der Waldbrand-Sohn aus einer extrem leistungsstarken Rau-Tochter besticht mit einer guten Eutervererbung von 114 und kann vor allem durch die Platzierung der vorderen Striche mit 124 Punkten. WALDFUCHS hat einen gGZW von 119 und konnte im MW um zwei Punkte auf 117 zulegen, was auch auf die ausgeglichene Vererbung der Inhaltsstoffe (+0,02 Fett / -0,03 Eiweiß) zurückzuführen ist.

Unser linienalternativer Allrounder PERON 189775 ging im gGZW leicht zurück auf nun 118. Mit +778 kg Milch zählt der Eutervererber (115) nach wie vor zu den Verbesserern in Punkto Milchleistung.

Der exterieurstärkste Wille-Sohn war und ist nach wie vor WILLIAMS 180078 (MV Inhof). Leider verlor er etwas stärker in seinen Zuchtwerten und steht nun bei gGZW 117 und +947 kg Milch. Unser Exterieurspezialist (111/106/114/122) sollte ausschließlich Einsatz auf Kühen finden. Mit weiteren Bewertungen im Exterieur ist er im Euter deutlich gestiegen auf 122 und ist somit aktuell unser Listenführer nach Euterzuchtwert.

Im Segment der genomischen Jungvererber bestätigt sich der prachtvolle und äußerst korrekte Impression-Sohn IMPERATIV 193800 mit einem beeindruckend hohen gGZW von 135 und einem MW von 128. Im Gesamtprofil auf hohem Niveau ausgeglichen ist die vorhergesagte Vererbung im Exterieur von Fundament und Euter mit jeweils 118 hervorragend.

Auch mit Nachkommen geprüftem Vater behauptet sich der Watt-Sohn WATTGOLD 180580 (MV Humpert) im Höchstädter Spitzensegment. Er bringt mit gGZW 130, MW 128 und FW 117 bei +1.016 kg Milch die gewünschten Doppelnutzungseigenschaften. Der großrahmige und äußerst korrekte Jungstier (R 113) wird ein gutes Exterieur vererben.

PORTO 180715 ist ein Zuchtprodukt aus dem eigenen Gebiet und entstammt einer sehr langlebigen, hervorragenden Kuhfamilie. Selbst seine Urgroßmutter steht mit aktuell knapp 100.000 kg Milch noch im Bestand. Im Pedigree führt PORTO mit Polarbär und Hutera zwei erfolgreiche und bewährte Bullenväter. Er kann mit einem gGZW von 130 und einem hohen MW von 127 überzeugen. Darüber hinaus verspricht seine Abstammung ein gutes Exterieur. Vor allem das Fundament (116) und Euter (118) werden ihm gut vorausgesagt.

Der Mint-Sohn MISTER 857150 (gGZW 126/MW 124) stammt aus dem berühmten B-Kuhstamm des Zuchtbetriebes Bürger. Seine Mutter, die Wonderfull-Tochter Birka, hat als Jungkuh 2014 die Jungzüchtershow in Wertingen gewonnen. Extreme Leistungsbereitschaft und ein hervorragendes Exterieur haben diese Kuh ausgezeichnet. MISTER scheint diese guten Eigenschaften mitbekommen zu haben, er hat aktuell +1.110 kg Milch und eine vorausgesagte Fundamentvererbung von 108 und 118 im Euter.

Neu in der Empfehlung haben wir mit HUSUM 857107 einen weiteren Hutera-Sohn, der sich mit seinem sehr hohen MW von 131 bei +1.103 kg Milch ins Rampenlicht bringt. Neben einer hoch positiven Rahmenvererbung (117) dürfte er sich aufgrund kräftigerer Strichvererbung großer Beliebtheit erfreuen.

Zu guter Letzt möchten wir noch VERSAILLES 859560 vorstellen. Er ist mit dem Vater Versetto etwas alternativer gezogen und geht auf eine sehr schöne, leistungsbereite Polarbär-Tochter zurück. Auch seine Großmutter, eine Weinold-Tochter, kann in der aktuell 10. Laktation noch voll von sich überzeugen. Versetto selbst ist mit TP belastet, daher schaffen auch nicht viele Söhne den Weg an eine Besamungsstation. Wir sind sehr froh, Ihnen mit VERSAILLES (gGZW 124) einen interessanten, erbfehlerfreien Jungbullen anbieten zu können, der gutes Potenzial besitzt die Vorzüge seines Vaters, nämlich Eutervererbung (124) und Milchmenge, weiterzutragen.

An der Spitze bei den Hornlosvererbern bleibt der Manton-Sohn MAXIMUM Pp 180666. Der wahrscheinlich leichtkalbige (Kvp 115, 60% Si.) Leistungsvererber (+871 kg Milch) dürfte aufgrund seines hohen Euterbodens (114) ein beliebter Anpaarungspartner in vielen Ställen sein.

Neu ist der Humboldi-Sohn HENGST PS, der bereits ein Enkel von Hutera ist. Seine Mutter ist eine feine Kuh mit edlem Fundament und exzellentem Euter. Diese Eigenschaften scheint Sie auch an HENGST PS weitergegeben zu haben. So wird ihm ein tadelloses Exterieur von R 104, B 105, F 108 und Euter 114 prophezeit. Sein hoher gGZW von 125 bei mittlerer Milchleistung rundet das Vererbungsprofil dieses leichtkalbigen Jungstiers (Kvp 126, 53% Si.) ab.

Mit diesem reichhaltigen Angebot an Stieren in allen Kategorien sind wir überzeugt, dass Sie auch für die Besamungen im nächsten Jahresabschnitt die passenden Bullen für ihre Kühe finden.

Zu unserer Bullenparade am Pfingstsonntag, den 4.6.2017 möchten wir Sie schon jetzt sehr herzlich einladen. Hier werden Sie die Gelegenheit haben, viele unserer Topvererber in ihrer vollen Pracht anzuschauen.


Bilder
Downloads